Das heißt Leben und Liebe eins sein lassen, daß die Liebe das Leben ist und das Leben die Liebe.

(Georg Büchner in "Leonce und Lena, Paralipomena", 1836)

Olympiade Russisch LogoMit großer Begeisterung haben fünf unserer Schülerinnen an der 20. Hessischen Olympiade der russischen Sprache am Starkenburg Gymnasium in Heppenheim teilgenommen. Die Olympiade ging über zwei Tage, vom 15. bis 16. Dezember 2016. Die Schülerinnen Lisa Bulach (R9c), Laura Janjutin (R10b), Laura Lir (R8b), Vanessa Mitzel (R10c) und Laura Prediger (G8a) haben an einer schriftlichen und mündlichen Prüfung teilgenommen. Ihre Leistungen konnten sie in verschiedenen Niveaustufen (Fremdsprache: FS 1-2-3) unter Beweis stellen. Am Ende des Wettbewerbs wurden die Schülerinnen mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Olympiade Russisch TeilnehmerinnenZwei unsere Schülerinnen haben in ihrer Niveaustufe den 1. und den 3. Platz belegt: Vanessa Mitzel (Niveaustufe FS 3) den 1. Platz und Lisa Bulach (Niveaustufe FS 2) den 3. Platz. Auf diesem Wege möchten wir nochmal den Gewinnerinnen gratulieren und uns bei allen Teilnehmerinnen bedanken!

 

1Die Patenschülerinnen und Patenschüler des Projekts "Neustart" der Georg-Büchner-Schule besuchten am Dienstag, den 21. Dezember 2016 gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen der Integrationsklassen das Jugendzentrum in Stadtallendorf.
Begrüßt wurde die Gruppe von Streetworker Sebastian Habura, der sich und seine Arbeit vorstellte und die Gruppe dann durch das Jugendzentrum führte und seine Angebote präsentierte.2

Dann wurde es kommunikativ. Harald Homberger, der Schulsozialarbeiter des Landkreises an der GBS, ließ die Jugendlichen zwei Stuhlkreise stellen, so dass sich immer zwei Schülerinnen und Schüler gegenüber saßen. Die Integrationsschülerinnen und -schüler nahmen im Innenkreis Platz, die Patenschülerinnen und -schüler im Außenkreis. Sie bekamen die Aufgabe, sich innerhalb einer Minute vorzustellen und das Wichtigste über sich zu erzählen. Danach rückten alle Paten einen Stuhl weiter und das Spiel begann von neuem.

Am Ende hatten sich die Integrationsschülerinnen und -schüler und ihre Paten schnell kennen gelernt und ausgetauscht. Für die Paten war diese Kennenlernrunde verbunden mit der Aufgabe, eine Patenschaft für einen oder mehrere Schülerinnen und Schüler zu übernehmen, was ihnen auch gelang.

In ausgelassener Atmosphäre verbrachten alle noch die übrige Zeit im Jugendzentrum und blieben auch noch nach dem Ende der Veranstaltung gernze zusammen. In den kommenden Wochen sind noch weitere Aktionen mit den Integrationsschülerinnen und -schülern geplant.

Schulsiegerin steht fest und stellt sich demnächst dem Kreisentscheid


VorlesewettbewerbDie besten Leserinnen und Leser aus den Klassen 6a bis 6f trafen sich am Dienstag, dem 13.12.2016, in der Bibliothek. Auf der Lesetreppe wartete eine strenge Jury (Herr Lerch mit der Klasse R7b), die gespannt und kritisch den gut vorbereiteten Texten lauschten, um dann die einzelnen Beiträge zu bewerten. In einer zweiten Runde saßen die Schüler der Klasse 5a bereit, um zu hören, wie die Klassensieger den ihnen unbekannten Text aus dem Buch „Die Nacht, in der ich SUPERCOOL wurde“ von Juma Kliebenstein meisterten. Zusätzlich bewerteten wie jedes Jahr unser ehemaliger Schulleiiter, Herr Reinl, sowie Frau Kesting und Frau Brand-Damm, beide ehemalige Deutschlehrerinnen der GBS, die Leser nach ihrer Lesetechnik und nach der Interpretation des fremden Textes. Nach zwei Stunden konzentrierten Lesens und Zuhörens stand fest: Selina aus der Klasse 6a liest am besten! Nach der Aufregung wurden alle Leser mit einem Buch belohnt, das sie sich selbst aussuchen durften und das ihnen bestimmt das nächste Lesevergnügen bereiten wird.

 

Der Käpitän der aktuellen Fußball-Schulmannschaft - Selcuk Kulac - präsentiert die neuen Schultrikots. Dank der Unterstützung des Fördervereins und mit Mitteln der Elternspende konnte die Georg-Büchner-Schule zwei komplett neue Trikotsätze für die Schulmannschaften zur Verfügung stellen. 

Am 08.12.2016 feierte die GBS von 17.00 bis 20.00 Uhr ihr zweites Winterzauberfest. Cornelia Gampe, Jahrgangsstufenleiterin 7/8, die das Fest federführend organisierte, begrüßte die ca. 350 Gäste im Namen der Schulleitung zunächst in der Aula, in der die orientalische Tanzgruppe unter Leitung von Frau O. Walth, die "Candies" und die "Girls' Diaries" mit ihren Darbietungen die Zuschauer freudig auf den Abend einstimmten. Im Anschluss folgte in Haus 10 das kulturelle Programm der Jahrgangsstufe 7. Es wurden Balladen vorgetragen und szenisch dargestellt ( z.B. " Die Brück' am Tay" von Fontane oder "Nis Randers" von Otto Ernst) , Weihnachtsbrauchtum verschiedener Länder präsentiert, selbstgedrehte Filme mit weihnachtlichem Inhalt gezeigt oder Gedichte rezitiert. Bei einem Heißgetränk, Schmalzbroten, Würstchen, Waffeln oder anderen Leckereien konnten sich alle am Lagerfeuer erwärmen und nette Gespräche führen.

Viele ließen sich mit dem Nikolaus fotografieren, der ausgiebig Süßigkeiten verteilte.
Rundum ein schönes vorweihnachtliches Ereignis !!!!!

WichtelgreDurch unsere Schülerinnen und Schüler, die sich in der Schülervertretung (SV) aktiv beteiligen, ist auch in diesem Jahr der Verkauf der kleinen Wichtelgeschenke gut angelaufen. Diese werden in den kommenden drei Wochen in der 1. und 2. großen Pause vor Haus 3 verkauft. Der Erlös wird u.a. den Kindern unserer Schule zu Gute kommen.

 

 

 

 

Die Bikeschool der Georg-Büchner-Schule ermöglicht den Schülern Naturerlebnisse und neue Bewegungserfahrungen
Bei der feierlichen Übergabe mit den Sponsoren nimmt die Aktivklasse 5c der Georg-Büchner-Schule (GBS) die 23 hochwertigen Mountainbikes entgegen.

Stadtallendorf
"Prima, so fördert man die Bewegung der Kinder!", lobt Bürgermeister Christian Somogyi die Anschaffung der neuen Räder, welche er sogleich mit den Schülern der 5c und ihrer Klassenlehrerin Katharina Heinl auf dem aufgebauten Fahrradparcours ausprobiert.
"Können wir mit dem Mountainbikes gleich nächste Stunde fahren?", fragen die begeisterten Fünftklässler Patrick und Eda.
Nachdem die GBS im November 2011 die erste Bikeschool in Hessen wurde - ausgestattet mit 14 Rädern - konnten bisher für die 8. bis 10. Jahrgangsstufe zwei Mountainbike-Kurse im Wahlpflichtunterricht und eine jährlich stattfindende Mountainbike-Kursfahrt in die hessische Rhön angeboten werden. Thomas Hoos, Inhaber der Apotheke Jung und einer der ersten Sponsoren, erinnert sich an den damaligen Start: "Mir hat die Idee, den Fahrradsport in einer Schule fest zu installieren, sehr gut gefallen, da sie den eigenverantwortlichen Umgang mit dem Rad und das Gesundheitsbewusstsein fördert."
Die neuen Mountainbikes erlauben nun eine Erweiterung des unterrichtlichen Angebots auch für die Klassen 5 und 6. Bisher erhielten wegen der begrenzten Anzahl der Fahrräder hauptsächlich die älteren Schüler die Möglichkeit , diese zu nutzen. Das wollte Thorsten Lerch, Sportlehrer und Leiter der Bikeschool der GBS, schon seit einiger Zeit ändern: "Beim Tag der offenen Tür oder auf unserem Schulfest stehen gerade auch die jungen Schüler/innen Schlange, weil die tollen MTBs einen enormen Aufforderungscharakter besitzen", so Lerch. Barbara Voeth, stellvertretende Schulleiterin der GBS, sagt zu dem zukünftigen Einsatz der Sportgeräte: „Wir planen neben dem Fahrtechniktraining auch eine Radwanderfahrt mit der 5. Klasse, bei welcher wir die Verkehrserziehung aus der 4. Klasse fortsetzen".
Dank der Kooperation des Bikepool Hessen und der AOK Hessen konnte der Großteil der Räder angeschafft werden. "Schule und Gesundheit sind für uns als Krankenkasse ein wichtiges Thema. Für Kinder ist das Radfahren nach dem Laufen der nächste große Schritt in die selbständige Mobilität und trainiert zudem das Gleichgewicht", sagt Andreas Gansz von der AOK. Unterstützt wird das unterrichtliche Konzept des Sportlehrers auch von der Sparkasse mit 5 und dem Förderverein der Eltern mit 4 Mountainbikes.
Tina Urnau, Bikepool Hessen, bezeichnet die GBS als Vorbild für alle hessischen Schulen. "Dank des großen Engagements von Thorsten Lerch ist aus dem Bikeschool-Pilotprojekt der Bikepool Hessen entstanden, der interessierte Lehrer im Radfahren fortbildet und Schulen unterstützt. 2016 ist bisher unser erfolgreichstes Fortbildungsjahr mit 120 fortgebildeten Teilnehmern. Außerdem werden in diesem Jahr wohl 10 neue Bikeschools entstehen und an der Georg-Büchner-Schule hat alles begonnen."

Zwei Berichte von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6e:

Endlich! Die Wochen sind rum, die Koffer sind gepackt und der Tag ist gekommen, an dem wir endlich auf Klassenfahrt fahren. Fehlt nur noch unser Bus. Es war 10:00 Uhr und unser Bus kam pünktlich. Jetzt nur noch die Koffer rein und einsteigen! Ich saß hinter meiner Freundin und neben dem Sitz, in dem ich saß, saß meine andere Freundin. Wir kamen nach 1,5 Stunden an. Man, hatten wir Spaß auf der Fahrt. So, jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema. Was haben wir denn eigentlich auf der Klassenfahrt gemacht? Wir sind erst einmal auf unsere Zimmer gegangen, legten unsere Taschen hin und gingen wieder runter in der Speisesaal zum Essen, es gab leckere Gemüselasagne. Danach machten wir eine Stadtrallye durch Rotenburg. Nach der Stadtrally aßen wir Abendessen vom Buffet und machten eine Nachtwanderung mit dem lustigen Theo. Wir liefen und immer wenn wir anhielten, hat Theo uns eine Geschichte aus der Vergangenheit Rotenburgs erzählt . Am 2. Tag, nach dem Frühstück, spielten wir ein Teambuilding - Spiel mit Jan. Nach dem Mittagessen war ein anderer Coach bei uns, der Chris. Mit ihm haben wir Geocaching gemacht. Zuerst war das langweilig und wir verstanden es nicht, aber danach half uns Chris und erklärt uns noch einmal, wie das mit den Hinweisen geht. Nun machte es mir Spaß und wir konnten das meiste auch finden. Leider hatten wir die wenigsten Punkte aus der Klasse. Aber es war nicht schlimm, denn wir waren ja ein Team und keine Gegner. Als wir wieder in der Jugendherberge waren, aßen wir Abendbrot. Als Abendprogramm war heute ein gemeinsamer Spieleabend geplant. Danach hatten wir Bettruhe. Am Mittwoch waren wir im Wortreich Museum in Bad Hersfeld. Das war so cool. Dilanur und ich hatten ein Stirnband gekriegt und wer am entspanntesten war, gewann das Battle. Ich verlor leider immer. (das heißt: ich muss mehr enspannen :-)) Fr. Bülow, Marie, Irem und ich spielten mit einem Telefon Stillepost und ein Mundbewegungstraining. Ich sang sogar im Singstudio ein Lied und Fr.Klippert, Herr Kastl und noch andere Kids haben dazu getanzt. Wir spielten für Fr. Bülow Rotkäppchen.Ich war Rotkäppchen und Timur war der Wolf. Meine Freundinnen Dilara, Dilanur und ich haben dort sogar geboxt. Nach dem Museum waren wir shoppen. Wir teilten uns in Gruppen auf. In meiner Gruppe waren Dilara und Dilanur. Am Donnerstag waren wir am Breitenbacher See. Dort mussten wir ein Floß bauen und eine Flagge malen. Wir durften, als wir fertig waren, rudern und sogar ein Wettrennen machen. Am Abend waren wir in der Disco. Das machte richtig Spaß. Wir haben bis 21:30 Uhr bis zum Umfallen getanzt. Am letzten Tag standen wir auf, frühstückten und fuhren mit dem Bus wieder zurück nach Stadtallendorf.

Das war unsere Klassenfahrt.
Ich war traurig, dass wir gehen mussten,
aber auch froh, dass ich wieder Zuhause war

 

Am Montag den 26.09.2016 fuhren wir mit dem Bus nach Fulda (Rotenburg).Als wir gegen Mittag ankamen, brachten wir zunächst unser Gepäckaufs Zimmer und gingen anschließend zum Mittagessen.Es gab Spaghetti. Kurze Zeit später haben wir eine Stadtrallye gemacht und so die Stadt erkundet. Am Abend machten wir mit Theo, dem Nachtwächter, eine Nachtwanderung. Um 22:00 Uhr war Bettruhe und wir freuten uns auf den nächsten Tag. Der Dienstag fing um 08:00 Uhr mit einem leckeren Frühstück vom Buffet an.Kurz danach machten wir mit unserem Coach Jan Teambuilding – Aufgaben. Als nächstes machten wir mit dem Chris Geocaching. Als krönenden Abschluss gab es einen Spieleabend. Am Mittwoch gab es wie gewohnt ein Frühstück, bei dem wir uns ein Lunchpaket zusammenstellen. Wir liefen danach mit den Klassen zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Bad-Hersfeld. Angekommen am Bahnhof gingen wir von da aus ins Wortreich. Da machten wir sehr coole Sachen. Als nächstes liefen wir durch die Stadt und kauften ein bisschen Mitbringsel ein. Dann ging es mit dem Zug zurück in die Jugendherberge. Am Donnerstag an unserem letzten Tag gingen wir mit Chris an den Breitenbacher See und bauten Flosse.Wir machten ein Wettrennen,das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Abend feierten wir mit dem Herr Kastl seinen 40ten Geburtstag. Wir machten einen Discoabend und tanzten bis wir schwitzten. So ging auch der letzte Tag zu Ende und ich freute mich schon auf mein Zuhause. Am Freitagmorgen, nach dem Frühstück, war es dann so weit.Wir fuhren mit dem Bus nach Hause. Es war eine sehr schöne Klassenfahrt, die mir immer in guter Erinnerung bleiben wird.

symbolbild Projekttag GBSund Projekttag GBS/Grundschulen

Unsere Schule möchte alle Interessierten zum Projekttag GBS/Grundschule am Freitag,  25.11.2016, 10:00 bis 13:00 Uhr und zum Informationsabend für die Jahrgangsstufe 4 am Dienstag, 29.11.2016, 19:00 Uhr einladen.

Die Georg-Büchner-Schule und die Stadtallendorfer Grundschulen arbeiten seit vielen Jahren in einem Schulverbund mit dem Ziel zusammen, den Übergang aus der Grundschule in die weiterführenden Jahrgänge der GBS zu erleichtern.  
Der Projekttag GBS/Grundschule am Freitag, den  25.11.2016 bietet eine gute Gelegenheit für Kinder und Eltern, das Lernen an der Georg-Büchner-Schule als Ganztagsschule näher kennen zu lernen. Wir werden in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr durch aktive Teilnahme an verschiedenen Stationen einen Einblick in das schulische Leben und die Arbeitsweise der Georg-Büchner-Schule geben. Die Lehrkräfte der GBS stehen Ihnen dabei für Fragen gerne zur Verfügung.
Am Dienstag, den 29. November 2016 findet in der Aula der GBS ein Informationsabend zum Übergang 4/5 und zum Angebot der GBS statt.
Wir laden alle Eltern der Grundschulen Stadtallendorf, Niederklein, Schweinsberg und Erksdorf/Hatzbach sowie alle Interessierten herzlich dazu ein.

 Wenden Sie sich bei Fragen bitte an:

 
schuster neu
Go to top