Das heißt Leben und Liebe eins sein lassen, daß die Liebe das Leben ist und das Leben die Liebe.

(Georg Büchner in "Leonce und Lena, Paralipomena", 1836)

Ankündigungen

An dem Projekt "Misch Miteinander", das von Frau Beatrice Suarez geleitet wurde, haben 12 Mädchen der Georg-Büchner-Schule regelmäßig teilgenommen. Sechs der teilnehmenden Mädchen kamen aus der Sprachenklasse und die anderen sechs aus den Regelklassen. Die Termine für diese Veranstaltng waren der 09.03; 16.03; 23.03; 13.04; 20.04; 27.04.; 04.05; 11.05; 25.05 und 13.07.2016.

  • Am 09.03.2016 wurden vornehmlich Kennenlernspiele gemacht und Ideen für das bevorstehende Projekt gesammelt. Man einigte sich darauf, einen gemeinsamen Tanz für das Schulfest einzustudieren, Plakate mit Informationen aus den Heimatländern zu erstellen, Schmuck zu basteln und zum Abschluss gemeinsam international zu kochen.
  • Am 16.03.2016 wurden zunächst Bewegungsübungen gemacht und frei nach kubanischen Rhythmen getanzt.
  • Am 23.03.2016 wurden in Partnerarbeit Plakate erstellt mit Informationen zu den Herkunftsländern.
  • Am 13.04.2016 wurden Vorbereitungen getroffen für das Erstellen von Modeschmuck (z.B. Einweichen von Toilettenpapier und Formen von Kugeln....)
  • Am 20.04.2016 wurde der Schmuck fertiggestellt.
  • Am 27.04.2016 wurde eine Choreographie eingeübt für das Schulfest.
  • Am 04.05.2016 Festigung der Choreographie.
  • Am 11.05.2016 Generalprobe und Abstimmen von Feinheiten (Kleidung, Ort des Auftritts,Zeitpunkt).
  • Am 25.05.2016 Auftritt beim Schulfest (beim Tanzen wurde der selbst erstellte Schmuck getragen).
  • Am 13.07.2016 traf sich die Gruppe erneut , um gemeinsam international zu kochen und dann gemeinsam zu speisen. Es gab Spezialitäten, u. a. aus Italien, Syrien, Polen, der Türkei, Kuba.

Das Projekt hat dazu beigetragen, dass die Schülerinnen der Sprachenklasse ihre Deutschkenntnisse merklich verbessern konnten und darüberhinaus sind echte Freundschaften entstanden. Die beigefügten Photos sprechen für sich.

Für den Artikel: Cornelia Gampe, Jahrgangsstufenleiterin 7/8 der GBS, die bei den Veranstaltungen regelmäßig zugegen war.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

lange wurden sie herbeigesehnt, nun sind sie da: die Sommerferien! Wir wünschen euch und Ihnen eine erholsame Zeit und hoffen, dass uns bald auch das sommerliche Wetter besuchen kommt.
Der Unterricht beginnt nach den Ferien am Montag, den 29.08.2016 mit der 3. Stunde. Die Einschulungsfeier der künftigen Fünftklässler wird am Dienstag, den 30.08.2016 um 13:30 Uhr in unserer Aula stattfinden. Für den ersten Tag sind lediglich ein Collegeblock und ein Mäppchen mitzubringen.

Bis dahin alles Gute!

Am 13.07.2016 nahmen bei herrlichem Wetter 14 Klassen der Georg-Büchner-Schule und weitere Grundschulklassen am Sportabzeichen-Tag teil, welches von der Stadt Stadtallendorf organisiert wurde. Neben Weitsprung, Sprint, Ausdauerlauf und Wurf- bzw. Schlagball konnte auch Hochsprung absolviert werden. Um die langen Wartezeiten zu überbrücken, konnten die Kinder an der Kletterwand oder im Soccer-Feld aktiv werden.

IMG 8162Am Dienstag, den 12.07.2016 organisierte unsere Schule den 2. Georg-Büchner-Cup.

Zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich die hitzigen Partien zwischen der Gastgebermannschaft sowie Titelverteidiger Stadtallendorf, Homberg/Ohm, Ebsdorfergrund und Mücke im Herrenwaldstadion anschauen. Sportlich fair und spannend gingen die meisten Spiele aus. Erst gegen Ende des Turniers stand der Sieger fest: Stadtallendorf und Homberg/Ohm mussten sich punktgleich mit den Plätzen 2 und 3 hinter Ebsdorfergrund zufrieden geben. Somit wandert der Wanderpokal von Stadtallendorf nach Heskem.

Die Georg-Büchner-Schule bedankt sich bei allen Beteiligten und freut sich auf neue Teilnehmer im Rahmen des 3. Georg-Büchner-Cups im Jahr 2017!

An der GBS soll in den Sommerferien eine „Summer School“ stattfinden. Die Schule möchte Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit geben, ihre Wissenslücken in verschiedenen Fächern zu schließen und sich gegebenenfalls auf eine Nachprüfung vorzubereiten.
In dieser Summer School bieten externe Nachhilfelehrerinnen und –lehrer (z.B. Abiturienten und Studierende) kostenpflichtigen Nachhilfeunterricht als Einzelunterricht an. Die Schule stellt hierfür Räume zu Verfügung und hilft bei der Organisation. In den letzten beiden Ferienwochen können die Schülerinnen und Schüler zwei Stunden täglich mit der Nachhilfelehrkraft in der Schule üben. Da die Nachprüfungen am Tag nach der Summer School beginnen, soll eine optimale Vorbereitung gewährleistet sein. Vor den Ferien geben Fachlehrerinnen und –lehrer Hinweise auf sinnvolle Übungsschwerpunkte. Lehrbücher und Arbeitsmaterialien können nach Absprache zur Verfügung gestellt bzw. empfohlen werden.
Wir können nicht garantieren, dass ein Nachhilfeangebot im jeweiligen Fach zustande kommt. Die Teilnahme an der Summer School ist eine gute Basis zum Absolvieren einer Nachprüfung. Sie beinhaltet aber keine Erfolgsgarantie. Die GBS ist nicht für das inhaltliche Angebot verantwortlich.
Wir hoffen, dass durch diese Maßnahme die Lernbereitschaft sowie die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler erhöht werden und dass sie ihre fachlichen Mängel gezielt ausgleichen können.

Hier die Rahmenbedingungen im Überblick:

  • Zeit: 15. – 23.08.16 (7 x 2 Stunden)
  • Kosten: 140 Euro
  • Ort: GBS
  • Anmeldung: bis 11.07.2016
  • Ansprechpartner: Fr. Gampe (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Fr. Schuster-Gößmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Hr. Siebeneicher (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), telefonisch über das Sekretariat (06428-44639-0)

Hier kommen Sie zum Anmeldeformular, dass Sie per Klick im PDF-Format herunterladen können.

IMG 8047

Am Freitag, den 01.07.2016 wurden in einer feierlichen Stunde unsere diesjährigen Abgängerklassen in der Aula verabschiedet. Es handelte sich um die 10. Klassen des Realschul- und Gymnasialzweiges und die 9. Klassen des Hauptschulzweiges.

Liebe Ehemalige, wir wünschen euch alles Liebe und alles Gute für euren weiteren Lebensweg. 

Am Mittwoch, den 29.06.2016 fand in einer Abendveranstaltung der Informationsabend „Berufsorientierung“ statt. In der Aula der Georg-Büchner-Schule konnten sich Eltern und Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 7 des Hauptschulbereiches an 7 verschiedenen Thementischen über folgende Bereiche informieren:

• Schreinerei Wolf
• Tankstelle Shell
• Agentur für Arbeit
• PuSch-Klasse (Praxisklasse) der GBS
• Ehemalige Schülerinnen und Schüler
• Schülerfirma
• Weiterführende Schulen

Schülerinnen und Schüler und Eltern nutzten die Zeit für einen regen Austausch mit den Ansprechpartnern an den Tischen. Für die gelungene Veranstaltung wollen wir uns nochmals ganz herzlich bei unseren Gästen bedanken, durch die dieser informative Abend erst ermöglicht wurde.

• Herrn Wolf und Herrn Schmittberger von der Schreinerei Wolf
• Herrn Bal und Herrn Kutucu von der Tankstell Shell
• Frau Schwarz von der Agentur für Arbeit
• Aylin Hasselbach und Öner Sahiner (ehemalige Schülerin und ehemaliger Schüler)

und Sonilia Denis, Dalia Rasho Ismayel und Pascal Weyer (jetzige Abgangsklasse PuSch).

4 jours à Paris: ça use les souliers
Stimmt! Unser Schuhwerk wurde arg strapaziert!

 

Fahren wir?

Fahren wir nicht?

Sollten wir’s besser lassen?

Bei der Nachrichtenlage?

- Proteste, Streiks, Krawalle
- Unwetter: der Louvre unter Wasser, die Seine über die Ufer getreten,...
- Wettervorhersage: REGNERISCH
- 4 Tage vor EM-Beginn
- und überhaupt...

Beste Voraussetzungen!

Ja, wir fahren! Faites vos valises! On ira à Paris! Und so haben wir uns am Dienstag, 07.06.2016, um 6.50 Uhr mit unseren valises und sacs à dos (voller Proviant) noch recht müde aber dennoch optimistisch gestimmt tatsächlich am Bahnhof von Stadtallendorf getroffen, um uns der Herausforderung Abenteuer Paris zu stellen. Übrigens: Wir, das sind die Schüler und Schülerinnen der Französischgruppe G9a/b von Frau Dühl und des WPU-Kurses R10 von Herrn Rogausch.

Dann lief alles recht schnell und reibungslos: Nach einmaligem Umsteigen in Frankfurt gegen 13Uhr Ankunft in Paris am Gare de l’Est bei strahlendem Sonnenschein. Geschafft! Jedoch noch nicht am Ziel. Kauf von Metrotickets. Hilfe! Was muss ich sagen, um...?“ Auch das geschafft! Dann in die Metro...mit dem ganzen Gepäck!...Oh je! ...eine echte Herausforderung!...und schließlich Ankunft in unserem Hotel Belfort. Uff! “Nous sommes erst einmal crevés.“ und “Aujourd’hui, je ne bouge ganz bestimmt plus.“ Ich geh heute keinen Schritt mehr. Jedoch das gibt sich. Nein! Das muss sich geben! Schließlich wollen wir ja was sehen und wir hatten uns für die knapp 4 Tage eine Menge vorgenommen. Bequemste Schuhe erforderlich.

Was wir gesehen und erlebt haben jetzt im Zeitraffer:

  • Auf zu Montmartre, Sacré Coeur (ein erstes “Wow“) und dem Künstlerplatz Place du Tertre. Ob sich jemand porträtieren lässt? Tatsächlich! Und sehr gelungen!
  • Treffpunkt Notre-Dame (kein Glöckner in Sicht); Erkunden der Île de la Cité; Bestaunen des Hôtel de Ville
  • Centre Pompidou: Sieht das irre aus! Schön? Hässlich? Interessant? Hier scheiden sich die Geister. Ausruhen und Auftanken am Fontaine Stravinsky und ausführlich Bummeln.
  • herrliche Ausblicke über Paris vom Tour Montparnasse
  • superschöne Jugendstil Glaskuppel in der Galerie Lafayette
  • auf zum Tour Eiffel. Wow! (schon wieder) Für die meisten das Highlight! Und zu unserer Überraschung kein ewig langes Warten, um bis in die troisième étage hochzufahren.
  • Was fehlt? Natürlich...wir wollten ja die berühmte Achse ablaufen. Also auf zum Arc de Triomphe und dann laufen, laufen, laufen...: les Champs Élysées, la Place de la Concorde, les Tuileries (in diesem herrlichen Park war eine Pause dringend erforderlich) und schließlich Ankunft an der Pyramide en verre (der Glaspyramide) am Eingang des Louvre. Auch superschön! Hier war doch was. Wie hieß die noch? Irgendwas Berühmtes! La Joconde, - die Mona Lisa. Wer sucht, der findet! Los geht’s! Und na klar, wir haben sie gefunden und vieles mehr in diesem riesigen und eindrucksvollen Museum.
  • Freitag: Was können wir uns in den verbleibenden Stunden bis zu unserer Abreise noch anschauen bzw. erlaufen und dann anschauen? Da gibt es doch diesen berühmten Friedhof und soooo weit weg ist der gar nicht von unserem Hotel. Auf zu Père Lachaise und besuchen wir Jim Morrison und den Kaugummibaum, Edith Piaf, Balzac und viele mehr, die dort ihre letzte Ruhe gefunden haben.
  • Was fehlt außerdem?
    Da war noch so Vieles: all die MacDonald-Gänge gegen den schnellen Hunger; die Einkäufe im Supermarché; täglich das leckere Petit déjeuner mit Croissants, Baguette, Café au lait und Thé in unserem Hotel; unser gemeinsames Abendessen in einem netten Restaurant auf dem Boulevard Voltaire; die bisweilen abenteuerlichen Metrofahrten (Prendre le métro, c’est l’horreur!) und...und...und...natürlich...die Rückreise...auch ein Erlebnis...Stopp!...


Übrigens: Das Wetter war SCHÖN!

Au revoir, Paris!
À la prochaine!

Am Sonntag um 06.00 Uhr morgens fing unsere Klassenfahrt nach England an. Die Fahrt jedoch dauerte mehrere Stunden, sodass wir erst gegen 21.00 Uhr (nach englischer Zeit) ankamen. In dem Hotel, in dem wir übernachteten, wurden wir in Zweier- bis Viererzimmern untergebracht. Den ersten Tag erkundeten wir Brighton, die Stadt in der wir die Woche verbrachten, und hatten dann den Rest des Abends Freizeit, um die Stadt zu erkunden und etwas zu essen zu besorgen. Die nächsten zwei Tage verbrachten wir in London und besuchten Attraktionen wie das London Eye und das British Museum. Am zweiten Tag jedoch trennte sich die Klasse als die Mehrheit zum London Dungeon und der Rest zur Tate Gallery gehen wollte. Jedoch traf man sich später auf der Oxford Street wieder, wo man drei Stunden Zeit hatte um ein wenig durch die Läden zu laufen und sich vielleicht etwas zu kaufen. Am letzten Tag wanderten wir in Eastbourne und verbrachten den Rest des Abends zusammen am Strand, woraufhin wir am nächsten Morgen wieder zurück nach Deutschland aufbrachen.

Fabrizio (G 10a)

 

On our trip to the ferry we passed through the Netherlands, Belgium and France. When we arrived at the ferry in Dünkirchen we had to show the ID card and scan our baggage. The journey on the huge ferry was about one and a half hour until we arrived in Dover. From Dover to Brighton it took us again one and a half hour with the bus. As we arrived we had free time for getting some food or unpacking our suitcases. On the next day we met an old friendly lady who showed us the city of Brighton in the bus and then through the lanes with antique shops, jewellers, designer shops, coffee shops etc. At the end of the guided tour we had free time at the City Centre. In the evening we went to the cinema and watched the film ‘Money Monster‘. The first day in London was on Tuesday at the London Eye. On top you could see London with all its sights including the Big Ben and Westminster Abbey. After that we went to the British Museum and the Covent Garden with the tube as it suddenly started raining and thundering. The special thing about England is that you can go to any museum you want without paying for it. The following day we visited the London Dungeon which is next to the London Eye. The Dungeon is like a journey through London’s dark past with scares, theatre, shocks, two rides, special effects, actors, jokes and storytelling. It was a really interesting experience. On the same day we went to the big famous Oxford Street where we had free time for shopping or just taking a break. Back in Brighton me and some classmates went to the pier and rode on some rollercoasters.The last day in England both classes drove to Eastbourne which is like Brighton a city next to the sea. There we hiked to the white cliffs. The view from above was incredible. You could see the beach, the sea, a lighthouse and those huge cliffs. In the evening the teachers decided to do a picnic on the beach with both classes. We spent the time with singing, eating and talking to each other. The hotel we stayed in is called Ambassador Hotel which includes a lobby, reception, bar, 36 rooms and a dining room. It was OK to eat and sleep there for a few days. All in all I really really liked our class trip and Brighton became one of my favourite cities. The city, atmosphere and the beach is just beautiful. I love the old architecture and the people are very friendly.

Nelli (G 10a)

Bundesjugendspiele-Sportfest der Jahrgangsstufen 5 und 6


Am 29.06.2016 fand das Bundesjugendspiele-Sportfest der Förderstufe der Georg-Büchner-Schule statt. Dabei wurden die Disziplinen Weitsprung und Weitwurf im Herrenwaldstadion absolviert. Der Sprint wurde in der Herrenwaldhalle durchgeführt. Neben den drei Wettkampfstationen gab es im Herrenwaldstadion bei herrlichem Sommerwetter noch verschiedene Spielstationen, die alle Schülerinnen und Schüler in den Pausen nutzen konnten. Beim Messen und Stoppen wurden die Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaft Sport von Schülerinnen und Schülern der Klasse R9a, denen nochmal ein großes Lob gebührt, herausragend unterstützt.
Den Abschluss der Bundesjungendspiele bildete der Staffel-Wettkampf in dem alle Klassen eines Jahrgangs mit großem Einsatz in einer Pendelstaffel um die beste Zeit kämpften. In den äußerst spannenden Wettkämpfen ergaben sich die folgenden Platzierungen:

Jahrgang 5:
1. 5e 4.03
2. 5d 4.07
3. 5c 4.08
Jahrgang 6:
1. 6a/6f 4.24
3. 6d 4.33

Die Ergebnisse der Bundesjugendspiele werden zeitnah von den Sportlehrerinnen und -lehrern ausgewertet und anschließend werden die Teilnahme-, Sieger-, und Ehrenurkunden den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ausgehändigt.

Go to top