Die Fähigkeit zur Freundschaft gehört zu den edelsten, welche unsere Seele überhaupt besitzt, die Freundschaft
selbst ist zugleich eine der reinsten und genußreichsten Gemütsstimmungen und vielleicht die einzige Leidenschaft,
deren Übermaß nichts Tadelnswertes hat.

(Georg Büchner über die Freundschaft)

 

IMG 0105

Sophia ist die Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs an der GBS. Sie las vor aus dem Buch „Sophie auf den Dächern“ von Katherine Rundell und setzte sich gegen 130 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 durch und wird die Schule im nächsten Jahr auf Kreisebene vertreten.

Alle Klassensieger der sechs Klassen des Jahrgangs erhielten eine Urkunde und ein Jugendbuch; auch die Zweitplatzierten durften sich einen Buchpreis aussuchen.

 

 

 

 

Wir laden ganz herzlich zum diesjährigen Winterzauberfest am 07.12.2017 ein. Wie auch in den vergangenen Jahren starten wir um 17 Uhr. Über zahlreiche Besucher freuen wir uns sehr. 

1

Zum Vergrößern des Plakates bitte auf das Bild klicken. 

Zwölf Klassen der Jahrgangsstufe 4 der umliegenden Grundschulen nahmen am diesjährigen Projekttag GBS/Grundschule teil. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler unsere Schule „von allen Seiten“ kennen lernen:

  • Bei chemischen Experimenten wurde „Gold“ hergestellt.
  • Biologie-bilingual bot die Möglichkeit, per Mikroskop winzigste Einzelheiten von Insekten zu bewundern und gleichzeitig viele englische Wörter zu lernen.
  • In Physik hatten die Kinder plötzlich durch optische Täuschung „Löcher“ in der Hand.
  • In der Lernwerkstatt und beim Globus-Basteln wurde die ganze Welt entdeckt.
  • Auf der Bühne gab es Märchen zu erraten und Alice wurde ins Entdeckerland begleitet.
  • Die Lesetreppe in der Schulbibliothek war gleichzeitig der Spielort für Pantomime rund um eine Klassenfahrt.
  • Englisch, Latein und Französisch, die Fremdsprachen der GBS, konnten spielerisch erlebt werden.
  • Fremde Schriftzeichen wurden in der Sprachintensivklasse auf Lesezeichen verewigt.
  • Lautstark ging es beim Ausprobieren der selbst gebastelten Strohhalm-Oboen zu.
  • In den iPad-Klassen wurden die Grundschülerinnen und –schüler nach Australien entführt oder konnten sogar einen eigenen Film drehen.
  • Eine Homepage-Rallye, ein Quiz zu Lieblingsberufen und farbenfrohe Ägypten-Stationen vervollständigten das Projektangebot.

In den Pausen lernten die Kinder der Grundschulklassen die Bike-School und die Spielgeräte auf dem Sportplatz der GBS kennen oder erlebten nach einer Stärkung mit Muffins, wie der Schulsanitätsdienst der GBS die „Wiederbelebung“ einer Puppe demonstrierte.

Sicherlich sind unsere kleinen Besucher angefüllt mit neuem Wissen und vielen schönen Eindrücken nach Hause zurückgekehrt.

Am 9.11. fand eine Lesung des Autors Shane Hegarty in unserer Lernwerkstatt statt, an der die Klassen R7c und G7b teilnahmen. Er las aus seinen darkmouth Büchern. Obwohl Shane Hegarty auf Englisch las, da er Ire ist, waren die Schüler/innen begeistert über die Lesung. Zum Abschluss wurden Bücher und T-Shirts verlost.

 

 

 

Schüler der Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf tragen Gedichte und Biografien vor

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung beteiligten sich Vertreter der Stadt, des örtlichen Dokumentations-und Informationszentrum (DIZ), der Förderverein für Stadt-und Regionalgeschichte, so wie Schülerinnen und Schüler am 15. November 2017 an der Verlegung von 23 Stolpersteinen zum Gedenken jüdischer Opfer aus ihrer Heimatstadt.

Die von dem Künstler Gunther Demnig verlegten Steine erinnern an die Schicksale von Menschen, die zum Großteil in Konzentrationslagern ihr Leben verloren. Schülerinnen und Schüler der Georg-Büchner-Schule trugen Informationen zum Leben der Opfer vor, sowie Gedichte der jüdischen Autorin Halina Birenbaum, die in ihren Texten ihre ungebrochene Kraft zum Leben und ihre Vorstellung von Frieden beschreibt. Im Anschluss daran legten sie Rosen nieder: Jeweils neun im alten Dorf und in Schweinsberg sowie fünf in Niederklein.

An den einzelnen Verlegestellen fanden sich zahlreiche Zeitzeugen ein. So zum Beispiel auch Freundinnen der 1941 deportierten Renate Krämer. Die inzwischen 92-Jährige hatte das Glück, bei Kiel aus der Gefangenschaft befreit zu werden und lebt inzwischen in New York. Von dort hatte sie einen Brief geschrieben, dass sie sich in Niederklein immer wohlgefühlt und keine Anfeindungen gespürt habe. Sie dankte den Stadtallendorfern, dass diese nun vor ihrem ehemaligen Wohnhaus mit einem Stolperstein an ihr Schicksal erinnerten.

Amnon Orbach, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde Marburg, sprach im Gedenken an alle sechs Millionen im deutschen Namen ermordeten Juden das Kaddisch – eines der zentralen Gebete des Judentums. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von dem Duo Santiago (Katharina Fendel und Johannes Treml).

 

Halina Birenbaum

Was ist für mich Frieden?

Deutsch: Imke Just

Es ist ein ewiger Traum,

dass unser Alltag nicht zerstört wird.

Frieden ist für mich jeder Tag ohne Bomben, ein klarer Himmel ohne

Bomben, ein klarer Himmel ohne

feindliche Aktionen, die den Tod bringen

heute durch Raketen.

Frieden ist mein Traum zu leben, ohne die

Angst, mein Heim, unser Leben zu

verlieren, das Leben unserer Lieben,

Kinder, Freunde!

Frieden bedeutet den Kopf frei zu haben

Für die kleinen, alltäglichen, normalen

Menschlichen Probleme ....

Für mich bedeutet Frieden aber auch die

Bereitschaft zu kämpfen, wenn diese

normale Existenz – das heisst der Frieden

von jemandem bedroht wird.

 

 

Amt für Bodenmanagement (AfB) Marburg an unserer Schule

Georg Bchner Schule

Gauß-Krüger-Koordinatensystem, Universale Transversale Mercatorprojektion, ALKIS®, ATKIS®, AFIS® – was das alles bedeutet und wofür es benötigt wird, können jetzt Schülerinnen und Schüler zweier 10. Klassen der Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf beantworten.

Den Nutzen von Trigonometrie Schülern anschaulich zu vermitteln - das ist das gemeinsame Ziel der Georg-Büchner-Schule und des Amtes für Bodenmanagement (AfB) Marburg im Rahmen eines Unterrichtsbesuchs gewesen. Die beiden Auszubildenden aus dem AfB Marburg, Tanja Salomka und Jonathan Lenz, haben mit Unterstützung des Personal-Fachbereichsleiters, Klaus-Jürgen Hofmann, den Schülerinnen und Schülern erklärt, was es beispielsweise mit einem Liegenschaftskataster auf sich hat, was ein Amtliches Topographisch Kartographischen Informationssystem (ATKIS®) und ein Amtliches Liegenschaftskataster-Informationssystem sind und welche Rolle raumbezogene Daten dabei spielen.

 

 

 

1

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EINLADUNG

zum

Projekttag GBS/Grundschule

am Freitag, 24.11.2017, 10:00 bis 13.00 Uhr

und zum

Informationsabend für die Jahrgangsstufe 4

am Dienstag, 28.11.2017, 19:00 Uhr

Die Georg-Büchner-Schule und die Stadtallendorfer Grundschulen arbeiten seit langen Jahren in einem Schulverbund mit dem Ziel zusammen, den Übergang aus der Grundschule in die weiterführenden Jahrgänge der GBS zu erleichtern. 

Der Projekttag GBS/Grundschule am Freitag, den  24.11 2017 bietet eine gute Gelegenheit für Kinder und Eltern, das Lernen an der Georg-Büchner-Schule als Ganztagsschule näher kennen zu lernen. Wir werden in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr durch aktive Teilnahme an verschiedenen Stationen einen Einblick in das schulische Leben und die Arbeitsweise der Georg-Büchner-Schule geben. Die Lehrkräfte der GBS stehen Ihnen dabei für Fragen gerne zur Verfügung.

Am Dienstag, den 28. November 2017, 19:00 Uhr, findet in der Aula der GBS ein Informationsabend zum Übergang 4/5 und zum Angebot der GBS statt.

Wir laden alle Eltern der Grundschulen Stadtallendorf, Niederklein, Schweinsberg  und Erksdorf/Hatzbach sowie alle Interessierten herzlich dazu ein. 

 

 

Durch die Unterstützung von Eltern und Fördervereinsmitgliedern konnten wir hunderte Blumenzwiebeln pflanzen und Beete bearbeiten. Außerdem gibt es wieder eine neue Sitzbank auf dem Schulhof.

Es hat uns ganz besonders gefreut, dass dieses Mal so viele Schülerinnen und Schüler geholfen haben.

Im Namen der gesamten Schulgemeinde möchten wir uns ganz herzlichen bei allen Helfer/innen und Kuchenspender/innen bedanken.

 

 

Die Theaterklasse 6a begeisterte mit ihrem eigenen Stück „ Alice im Entdeckerland “ zahlreiche Zuschauer in der Aula. Unter der Leitung von Frau Dittschar leisteten die Schülerinnen und Schüler eine enorme Vorarbeit bis das Stück „bühnenreif“ war. Die Klasse las „Alice im Wunderland“ von Louis Carroll (1865) und nutzte den Anfang, als Alice mit ihrer Schwester auf der Gartenbank sitzend das Weiße Kaninchen entdeckt, für die Rahmenhandlung. Das Weiße Kaninchen entführt Alice hinter den schwarzen Vorhang, um mit ihr eine Zeitreise in die vergangenen Jahrhunderte zu machen. Die bekannte Figur des Hutmachers hängt geschäftig Jahreszahlen aus, die dem Publikum vorab eine zeitliche Orientierung zum Geschehens geben. Alice und das Weiße Kaninchen treffen auf wichtige Persönlichkeiten. Auf fast dunkler Bühne erfindet Edison (1879) die Glühbirne. Hans Riegel experimentiert 1922 mit verschiedenen Zutaten an seinem berühmten Gummibärchenrezept. Durch Elvis Presley entdecken Millionen Menschen den Rock ´n Roll (1956). Bertha Benz macht heimlich eine Probefahrt mit dem ersten Auto ihres Mannes (1888) und holt Benzin in der Apotheke. Kolumbus verärgert 1493 die Königin von Spanien, weil er ihr Kartoffeln aus der „Neuen Welt“ mitbringt statt der erhofften Reichtümer. Armstrong betritt mit seiner Weltraumrakete die Bühne und erzählt von der ersten Mondlandung (1969). Alice und das Weiße Kaninchen bestaunen in der letzten Szene eine Anzahl weiterer Erfindungen wie das Telefon, den Buchdruck, Musik, Fernseher, Landkarten, die Fotografie oder die Filmkamera. Alles Erfindungen, die jeder inzwischen in einem kleinen Gerät namens „Smartphone“ griffbereit hat. „Dachte ich mir“, sagt eines der Gummibärchen zum Schluss, „ aber das kleine Ding kann doch nicht alles!“ Alice begibt sich wieder zur Schwester und weiß nun, was sie einmal werden will. Sie will Erfinder oder Entdecker werden, schließlich gäbe es noch genug Probleme, die gelöst werden müssten.

Die Sechstklässler zeigten mit viel Engagement das, was sie über ihre Hauptfiguren nach ausgiebigen Recherchen in Erfahrung gebracht hatten. Viele Ideen wurden auf eindrucksvolle Weise umgesetzt und zahlreiche Requisiten von den Schülern und Schülerinnen selbst angefertigt. In den passenden Kostümen überzeugten sie durch ihre spannenden und gut eingeübten Dialoge. Vor allem durch eine gekonnte Scheinwerferführung brachte ein Technikerteam unter der Leitung von Herrn Simet die Szenen ins richtige Licht. Das Publikum belohnte die Akteure mit viel Applaus!

 

 

 

IMG 20150512 090850

Der Förderverein der GBS führt in Kooperation mit dem Schulelternbeirat und der Schulleitung am Freitag, den 27.10.2017 ab 14:00 Uhr eine Herbstpflanzaktion durch. Der Schulhof soll im Frühjahr wieder in bunter und blumiger Farbenpracht erstrahlen. Es sind alle herzlich eingeladen, an der Aktion teilzunehmen und mitzuwirken.

Es sollen auch wieder Sitzbänke für den Schulhof gebaut werden. Es werden also „Handwerker“ und „Gärtner“ gebraucht.

Bitte, wie immer, Gartengeräte (Handschuhe, Rechen, Hacke, Abfallsack, …), gute Laune und gerne auch Kuchen für das anschließende gemeinsame Kaffeetrinken mitbringen.

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen wollen, mailen Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top