Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Seniorpartners in School (SIS)

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Senior Partner in School, möchten nach der erzwungenen Pause wegen der Corona-Pandemie erneut Unterstützung durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit anbieten.

Auf diesem Flyer bekommt ihr, liebe Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Informationen, falls ihr Hilfe benötigt.

Das Angebot der Seniorpartners umfasst die folgenden Themen:

 

1. Hilfe bei Konflikten und Gewalt zwischen Schülern

Im Einverständnis mit den Lehrenden helfen die Ehrenamtlichen bei akuten oder schwelenden Konflikten zwischen Schülern. Sie unterstützen Schülerinnen und Schüler dabei, eigene Lösungen für einen Streit zu finden und zu erproben. Gelöste Konflikte erleichtern den Kindern das Zusammenleben; dadurch können sie sich auch wieder besser auf das Lernen konzentrieren.
Die Mediatorinnen und Mediatoren möchten zu einem guten sozialen Klima in der Klasse beitragen und die sozialen und kommunikativen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler fördern. Gleichzeitig soll damit das Lehrpersonal unterstützt und entlastet werden.

 

2. Unterstützung bei Mobbing

Kinder, die von anderen gemobbt werden, sind einem erheblichen Leidensdruck ausgesetzt. Sie verlieren das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten, die schulischen Leistungen lassen nach, sie werden zunehmend depressiv und klagen über Schlafstörungen, Bauch - oder Kopfschmerzen und Nervosität. In Absprache mit den Unterrichtenden und dem sozialpädagogischen Dienst helfen die Ehrenamtlichen den Schülern nach der Methode des No-Blame-Approach. Die Besonderheit des Ansatzes liegt darin, dass auf Schuldzuweisungen und Bestrafungen verzichtet wird, es sich gleichzeitig aber um ein sehr wirksames Mittel handelt.

 

3. Unterstützung durch Einzelgespräche

Die Corona-Pandemie hat viele Schülerinnen und Schüler psychisch stark belastet. Sie leiden unter nicht lösbaren Konflikten oder Sorgen, die ihre Lebensqualität und das Lernen beeinträchtigen. Diese Kinder können auch allein zu einem Gespräch kommen. In Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie dem sozialpädagogischen Dienst wird ihnen geholfen, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen, die vorhandenen Kompetenzen besser wahrzunehmenund einen Weg zur Lösung der Probleme zu finden.

 

Freiwilligkeit und Vertraulichkeit

Eine wichtige Grundlage der Arbeit sind Vertraulichkeit und Freiwilligkeit:

Allen Beteiligten wird zugesichert, dass die von ihnen gegebenen Informationen vertraulich behandelt werden. Immer setzt das Gespräch voraus, dass die Kinder aus freiem Willen kommen.

 

Die Sprechstunden:
Haus 8
mittwochs und freitags
9:30 – 13:15 Uhr

Elternbrief (28.04.2022)


Elternbrief vom 29.04.22